Veterinär spricht über Einsatz von Antibiotika

 

Zum Thema „Tierhaltung – multiresistente Keime – Antibiotikaeinsatz“ informieren Veterinär Johann Altmann und seine Frau Jutta Altmann-Brewe in einem Vortrag bei der Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative „Gesunde Luft – Gesunder Boden“ am 13. Juni.

Quelle: IVZ Online vom 06.06.2017, Oliver Langemeyer

IVZ 20170607 Pig
Die Schweinemast ist genauso betroffen wie die Mast von Rindern, Hühnern oder Puten.
(Quelle IVZ vom 06.06.2017)

 

Die Bürgerinitiative „Gesunde Luft – Gesunder Boden“ (BI) lädt am Dienstag, 13. Juni, ab 19.30 Uhr zur Mitgliederversammlung ins Hotel Telsemeyer (Ratssaal) ein. Neben den Vorstandswahlen wird die Bürgerinitiative auch einen weit gefassten Überblick über das vergangene Jahr als auch über anstehende Themen und Projekte geben. Das teilt die BI in einer Presse-Information mit.

Der Höhepunkt der Versammlung dürfte im anschließenden Vortrag von Veterinär Johann Altmann und Frau Jutta Altmann-Brewe zum Thema „Tierhaltung – multiresistente Keime – Antibiotikaeinsatz“ liegen. Die Bürgerinitiative hofft auf rege Beteiligung der Mitglieder. Denn neben der noch immer nicht entschiedenen Frage um die Errichtung des umstrittenen Ferkelaufzuchtstalles an der Nordstraße gebe es für die BI noch weitere Themen.

Im Fall des Ferkelstalles gibt es nach Mitteilung des Verwaltungsgerichts in Münster keinen neuen Sachstand. Über die eingereichte Klage gegen das Bauvorhaben sei noch nicht entschieden, teilte ein Gerichtssprecher auf Anfrage unseres Medienhauses mit. Die Klage stammt nicht von der BI.

Die Initiative will den Fokus in der Mitgliederversammlung erneut auf multiresistente Keime und Antibiotika richten. Dr. med. vet. Johann Altmann ist Fachtierarzt für Tierschutzkunde und war 35 Jahre im amtstierärztlichen Dienst tätig, davon 15 Jahre an ausgeprägten Intensivhaltungs-Brennpunkten, heißt es weiter. Zu seinen fachlichen Schwerpunkten zählen Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz. Er ist Mitglied in überregionalen und tierschutzbezogenen Organisationen und Arbeitskreisen. Ferner gehört Altmann der Tierärztekammer Niedersachsen an und ist dort in verschiedenen Kommissionen tätig.

Seit 1997 ist er Vorsitzender des Tierschutzbeirates des Landes Niedersachsen. Gemeinsam mit seiner Frau Jutta Altmann-Brewe gab er die „Dokumentation Massentierhaltung – Schäden für Umwelt, Mensch und Tier“ heraus. Jutta Altmann-Brewe ist freie Ratgeber- und Sachbuchautorin. Nach früherer wissenschaftlich-mikrobiologischer Hochschultätigkeit als Assistentin in der Veterinärmedizin (vor allem zu Antibiotika-Rückständen im Fleisch beziehungsweise Lebensmitteln tierischer Herkunft) studierte sie intensiv die Ökologie von Schimmelpilzen, deren Verhalten sowie den Enzymen, Giften, Allergenen und Endotoxinen, die sie produzieren und die Schäden und Krankheiten, die sie verursachen können. Mehr als 20 Jahre arbeitete sie mit Patientenorganisationen und Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen und Bürgerinitiativen.

 

Quelle:

IVZ Online vom 06.06.2017
Oliver Langemeyer