Blühstreifen – Wildblumensamen – Aktion

Informationen zu unserer großen Blühstreifen – Wildblumensamen – Aktion:

Bluehstreifen

Sie haben schon ein Samentütchen erhalten ? Dann zunächst einmal ein paar Hinweise zur Aussaat:

---Aussaat Ende März bis Juni, sonniger Standort
---Saatgut nur leicht andrücken, aber nicht in den Boden einarbeiten
---Feucht halten
---1 Gramm reicht für einen m²
---weitere Infos unter www.wege-zur-vielfalt.de  (und hier steht auch, wie viele Institutionen und Behörden und Institute und Landesämter und Bundesministerien an der Entwicklung ihre Finger im Spiel hatten, lohnt sich!)

Sie wissen von überhaupt nichts? Dann bitte hier weiterlesen:
Bei uns in Mettingen gibt es kaum noch Insekten, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge. Das darf so nicht bleiben, denn der natürliche Kreislauf erscheint gestört. Wir, die Mettinger Bürgerinitiative „Gesunde Luft – Gesunder Boden e.V.“ steuern dagegen. Da war zunächst das Leitwort unseres (verstorbenen) Vorstandsmitgliedes Helmut Lindemann, der uns zu unserer Aktion anregte mit dem Leitwort: „Ohne Raupe keine Meise!“ Frau Annika Brinkert von der Biologischen Station Kreis Steinfurt referierte dazu in einem vielbeachteten Vortrag (Februar 2018, Ratssaal) darüber, was jeder Einzelne beitragen könne. Eines der Ergebnisse: Insekten anlocken!  Und wir können was tun!

Informationen zum Produkt selbst:
Offiziell heißt unsere Samenmischung so: (übersetzen wir später in unser Deutsch)

Regiosaatgutmischung Feldraine und Säume
90% Kräuter & Leguminosen / 10% Gräser
HK 2 / UG2 - Westdeutsches Tiefland mit Unterem Weserbergland
und angrenzend nach RegioZert®

...und das heißt in unserem Deutsch: Hier hat sich eine Firma genau angesehen, welche typischen, alt-eingesessenen Blumen, Kräuter und Gräser sich immer schon in unserem westdeutschen Tiefland an Feldrändern, an Gräben und in Gärten angesiedelt haben. Es ist klar, dass Insekten, besonders aber Bienen, Hummeln, Schmetterlinge etc. diese Blumen und Kräuter bevorzugt anfliegen, weil sie diese nun mal wiedererkennen. Insekten gibt es aber immer weniger. Unser Ziel ist es, in Mettingen „unsere“ Insekten wieder anzulocken, indem wir ihnen Blütennektare anbieten, die sie kennen. Und das dauerhaft.

Hersteller und Vertreiber ist die Firma Saaten Zeller : http://www.saaten-zeller.de/
Und diese Firma beschreibt ihr Produkt so:
---arten-und blütenreich
---gut für Insekten, Vögel und Säugetiere
---eine Freude für die Menschen in der Region
---was drin ist, steht auf dem Infoblatt.

flowers 45786 960 720

 

Zum Schluss sind wir auch mal selbst dran:
Zuerst mal besten Dank! Wir, die Vorstandsmitglieder der Mettinger Bürgerinitiative „Gesunde Luft – Gesunder Boden e.V.“, sind nämlich positiv überrascht von der Resonanz unserer „Blühstreifen-Aktion“. Immer wieder trudeln bei Gerhard Baune, unserem Vorsitzenden, Mails ein, in denen interessierte Mettinger Bürgerinnen und Bürger nach dieser Saatmischung fragen, indem sie ihm unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitteilen, wie viele Quadratmeter an freier Fläche sie für diese Mettinger Blühstreifen-Aktion zur Verfügung stellen können. Das freut uns sehr! Schreiben Sie uns unter der genannten Mail-Adresse ganz einfach, wieviele m² es bei Ihnen sein könnten. Die Formel ist dann ganz einfach: Ein m² Boden braucht ein Gramm Samen. Das erste Kilo an Samen ist mehr oder weniger vergeben, ein zweites ist bestellt, und daher gilt:
MACHEN AUCH SIE MIT !!!

Und am Ende melden sich solche Leute immer mit dem Thema Geld/Finanzierung, wetten, dass?
Nein, nicht bei uns.
Sie erhalten Ihr Tütchen an Wildblumensamen nämlich nach wie vor kostenlos, egal ob es sich um einen 0,3 m² großen Balkonkübel oder um 100 m² Gartenbeet handelt.

Trotzdem kostet uns das alles natürlich Geld, und wegen des besonderen Zuschnittes dieser Samen-Mischung ist das nicht gerade wenig:
Eine Tüte mit einem Kilo dieses Spezial-Samens kostet wirklich 91,- €.
Einundneunzig!
Aua!

Hinzu kommt das Lieblingswort unseres Staates, nämlich die Mwst.
Aua!

Hinzu kommt noch was, nämlich das Lieblingswort der DSL: Verpackung/Transport.
Wir sind damit bei über 100,-€ je Kilo.
Weia!

Aber Hoffnung keimt auf: Unser Vereinsmitglied Anne Baune hat das erste Kilo Wildblumensamen der Bürgerinitiative gespendet (Danke, Anne!), aber für die Vorfinanzierung des zweiten Kilos sollte unser niedliches Vereins-Sparschwein immer wieder mal eine -freiwillige- Mastkur genießen, damit auch ein drittes  Kilo bestellt werden kann. Das zuständige Schweinchen reist bei jeder Auslieferung hoffnungsvoll grinsend mit, denn uns geht das Herz auf, wenn das Gleiche bei Ihrem Portemonnaie geschieht.

Was hinter diesen markigen Sätzen steckt?
Letztlich dient das alles uns, uns Mettingerinnen und Mettingern ! Es dient der Natur!
Unserer Natur!
Es dient damit Ihnen!
Und wir, die Initiative, sind gespannt, was unsere Pflanzaktion ergeben wird. Seien auch Sie gespannt! Beobachten Sie, was sich vor Ihrer Haustür abspielt! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Schicken Sie uns Fotos! Wir kümmern uns !

Mitmachen, Mitglied werden, den bürokratischen Kram machen wir für Sie...

Für die Bürgerinitiative,
Gerhard Baune

 feldrain regio UG2b