Themenabend

Wie bereits angekündigt, lädt die Bürgerinitiative „Gesunde Luft – Gesunder Boden e.V.“ am Dienstag, 30.Januar, ab 18.30 Uhr zu einem Themenabend in den Ratssaal des Hotel Telsemeyer ein. Zwei renommierte Fachleute werden dort über den Schwerpunkt „Ohne Raupe keine Meise – Artensterben in der hiesigen Kulturlandschaft“ referieren, und es besteht in dieser öffentlichen Veranstaltung auch die Gelegenheit für Fragen und Diskussionen. Die Referenten des Abends:


Dr. Michael Harengerd
 IMG 1612a Medium
wird die Relation „Landwirtschaftliche Kreis-und Ortsvereine  /  Naturschutzverbände“ näher beleuchten. Er, der der ehemalige Studienrat am Augustinianum in Greven, sitzt seit Jahrzehnten für viele Naturschutzverbände als beratendes Mitglied im Regionalrat (früher „Bezierksplanungsrat“). Er ist Mitglied im Landesvorstand des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland e.V.) und war von 1992 bis 1998 dessen Landesvorsitzender. Dr.Harengerd ist Vorsitzender des Vereins „Biologische Station Rieselfelder Münster e.V. “ und Leiter der Station, die es bereits seit 49 Jahren gibt. Dr.Harengerd sagte der Bürgerinitiative „Gesunde Luft – Gesunder Boden e.V.“ seine Teilnahme als Referent ohne zu Zögern zu.

 

AnnikaBrinkert 2Mit Annika Brinkert, gebürtig aus Oberhausen und wohnhaft in Münster, konnte eine Referentin gewonnen werden, die an der Uni Münster sowohl das Bachelor of Science- als auch das Masterstudium of Science in Landschaftsökologie erfolgreich abgeschlossen hat. Ihre Masterarbeit beschäftigte sich in Kasachstan mit der Entwicklung von Ackerbrachen und Steppen nach dem Zusammenbruch der UdSSR in Abhängigkeit von der Beweidung dieser Flächen. Unmittelbar nach der Beendigung des Studiums im Jahre 2012 erhielt Annika Brinkert den Auftrag zur  floristischen Kartierung im thüringischen Hainich und der Tagfalter-Kartierung an der hessischen Bergstraße. Seit dem Januar 2013 arbeitete sie als Vegetationsökologin in der Funktion einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin an der „Biologischen Station Kreis Steinfurt“. Parallel dazu arbeitete sie bis zum Juni 2017 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Landschaftsökologie der Uni Münster und begleitete dort das Projekt „Fit für den Klimawandel“. Seit Juni 2017 arbeitet Annika Brinkert in Vollzeit in der „Biologischen Station Kreis Steinfurt e.V.“. Dort geht es ihr seit dem Beginn des Jahres 2018 um das Projekt „Hotspot goes LEADER – blühende Säume im Tecklenburger Land“. Hier werden parallel zum Projekt „Wege zur Vielfalt“ arten- und blütenreiche Säume in der Agrarlandschaft angelegt werden, und deren langfristige Pflege soll sichergestellt werden, auch in Mettingen. Wie wichtig Frau Brinkert auf diesem Gebiet die Sensibilisierung und die Information der Bevölkerung ist, mag aus der Tatsache hervorgehen, dass auch Frau Brinkert der Mettinger Bürgerinitiative unmittelbar zugesagt hat, als Referentin an diesem Abend mitzuwirken, und sie wird für jeden Besucher sogar ein kleines Tütchen mit speziell zusammengestellten Wildblumensamen mitbringen.
Die Bürgerinitiative „Gesunde Luft- Gesunder Boden e.V.“ freut sich schon im Vorfeld über eine Vielzahl von Interessierten, die ihre Teilnahme an diesem Themenabend fest zugesagt haben.

 

Im Anschluss noch zwei Links zum regionalen Saatgut von Frau Brinkert:

http://www.rieger-hofmann.de/index.php?id=sortiment
http://www.saaten-zeller.de/produkte


 

Weitere interassente Informationen zum Thema "Wie sehr schaden Neonicotinoide den Bienen tatsächlich? - Spektrum der Wissenschaft", können aus dem nachstehenden Link eingesehen werden.

http://www.spektrum.de/news/wie-sehr-schaden-neonicotinoide-den-bienen-tatsaechlich/1523993

 

Referenten:

IMG 1612a Medium
Dr. Michael Harengerd

 

AnnikaBrinkert
Annika Brinkert